Feuerwehr Hohenahr-Altenkirchen
Sie sind hier: Startseite » Bilder

"Spiel ohne Grenzen 2009" in Bellersdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Hohenahr-Altenkirchen nahm auch in diesem Jahr wieder am „Spiel ohne Grenzen“ der FFw Mittenaar-Bellersdorf teil.
Vier Stationen sorgten für spannende Wettkämpfe der zehn Mannschaften.
Bei der ersten Station mussten die Teilnehmer auf Zeit mit einem Minibagger ein Betongewicht umsetzen. Hier war höchste Konzentration gefordert. Beim zweiten Spiel ging es richtig zur Sache: Die Teams hatten eine Kette zu bilden, um mit Wasser gefüllte Eimer zum Ziel zu bringen. Dabei mussten die Behälter durch gerade passenden Öffnungen in einer Wand gereicht werden, wobei allerdings wegen ihrer schrägen Anordnung schon ein Gutteil des Inhaltes verloren ging. Per Sänfte und über ein Trampolin ging es zu einer Eimerpyramide. Die erwies sich als überraschend instabil, zudem waren die Eimer mit Löchern präpariert worden.
Eine bessere Platzierung im Endergebnis als Platz 5 wurde bei diesem Spiel vergeben. Spielten doch die Nerven dem einen oder anderen jungen Feuerwehrkameraden einen Streich.
Beim dritten Spiel galt es für die jeweils sechs Mitglieder einer Mannschaft, mit zu Laufrädern umgebauten Fahrrädern einen Slalomparcours zu durchrollen und dann mit einer „Pickelhaube“ auf dem Kopf die von einer Querstange baumelnden wassergefüllten Luftballons zum Platzen zu bringen. Die erwiesen sich zum Teil als ungewöhnlich robust. Auch wenn eine Feuerwehrjacke vor dem „Schutt“ schützte, blieb zur Schadenfreude der zahlreichen Zuschauer kaum ein Mitspieler trocken.
Das galt auch für das vierte und letzte Spiel. Die Teilnehmer mussten sich an einem Gerüst über einen Pool hangeln, zu sechst auf drei Skiern marschieren und sich gegenseitig über Strohballen befördern.
Für Altenkirchen gingen Sybille Jost, Tanja Koch, Christine Lorsbach, Janis Cloos, Manuel Daniel, Dennis Hermann, Nils Lantelme, Mike Paulus, Marius Schmidt und Florian Tilp an den Start.
Betreut und gecoacht wurden sie von Matthias Koch, Stefan Schaub und Alexander Weil.

Bilder gibt es HIER