Feuerwehr Hohenahr-Altenkirchen
Sie sind hier: Startseite » Einsatzabteilung » Informationen » Alarmierung

Alarmierung

24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr

ist die Feuerwehr erreichbar.

Wenn ein Notruf in der Rettungsleitstelle des Lahn-Dill-Kreises eingeht und die Feuerwehr angefordert wird, gibt der Disponent das Alarmstichwort in einen Computer ein. Die Software macht dann je nach geografischer Lage und Art des Einsatzes unterschiedliche Vorschläge, welche Rettungsmittel alarmiert werden können.

In Hohenahr-Altenkirchen werden die Einsatzkräfte i.d.R. auf zwei Arten alarmiert.

  • Funkmeldeempfänger
  • Sirene

Bei den Funkmeldeempfängern ("Piepser") handelt es sich um kleine handliche Empfänger die ein Teil der Einsatzkräfte in Altenkirchen besitzen. Diese tragen den Funkmeldeempfänger ständig bei sich. Auch nachts liegt dieser empfangsbereit auf dem Nachttisch.
Bei Alarm geben die Melder einen lauten Signalton [36 KB] von sich. Anschließend schaltet sich der Funkkanal der Feuerwehr ein um dem Feuerwehrangehörigen die jeweilige Einsatzlage mitzuteilen.

Die Funkmeldeempfänger ermöglichen die Alarmierung auch fern ab des Heimatortes - der Empfang ist aber auf den Lahn-Dill-Kreis beschränkt.

Da diese Alarmierung auch ohne Sirenenalarm möglich ist, werden kleinere Einsätze auch nur auf diesem Wege alarmiert.


Die Alarmierung über Sirene ist unsere Standardalarmierung. Die Sirene ist in der Ortsmitte auf der "Alten Schule" installiert.
Sie dient neben der Feuerwehralarmierung auch der Bevölkerungswarnung. Ihren Signalton [131 KB] hört man im gesamten Ortsbereich.