Feuerwehr Hohenahr-Altenkirchen
Sie sind hier: Startseite » Jugendfeuerwehr » Entstehung

Entstehung

Als an einem heißen Julitag 1995 in den Mittagsstunden die Sirene ertönte, war es nicht nur eine Pflicht für alle aktiven Feuerwehrleute sich bei dem Gerätehaus zu versammeln, sonder auch ein absolutes Muss, für die Altenkirchener Dorfjugend sich schnellstmöglich am Gerätehaus zu treffen um zu beobachten wie die Feuerwehr mit Blaulicht zu ihrem Einsatz ausrückt.

Der damalige Brand einer Lagerhalle für Heuballen sorgte nicht nur bei den beteiligten Feuerwehren der umliegenden Ortschaften für reichlich Gesprächstoff, sondern auch noch am gleichen Tag in der Konfirmandenstunde zu derart heftigen Diskussionen, dass auch diese Konfirmandenstunde ein Opfer der Flammen wurde.
Bei diesen heißen Diskussionen während der Konfirmandenstunde fiel irgendwann die Frage von unserem damaligen Pfarrer Peter Obermayer, ob es denn keine Jugendfeuerwehr in Altenkirchen gäbe?

Das es eine gute Sache wäre eine solche Jugendfeuerwehr zu haben, da waren sich alle Konfirmandenstunde einig, doch wusste keiner der Anwesenden, wie man eine solche Sache angehen sollte.
Nach einigem hin und her, erklärte sich Pfarrer Obermayer bereit, am drei Tage späteren Waldfest der Feuerwehr mit dem Wehrführer Stefan Schaub zu reden und Ihm die Sorgen und Wünsche von uns Jugendlichen näher zu bringen.

Noch am gleichen Tag auf dem Waldfest fand ein erstes Gespräch zwischen der Feuerwehr und einigen anwesenden, interessierten Jugendlichen statt. Schon bei diesem ersten Treffen waren alle Beteiligten der Feuerwehr bemüht, die Interessen der Jungen und Mädchen zu vertreten.

Ein paar Wochen später wurden dann die Jugendlichen zu einer Sitzung in den Altenkirchener Hof eingeladen, um das Thema Jugendfeuerwehr näher zu bringen und viele offene Fragen zu klären. Bei dieser ersten Sitzung nahmen 14 Jungen und Mädchen teil.

In einem weiteren Treffen, einige Wochen später, wurde dann der Entschluss getroffen eine Jugendgruppe zu gründen.

Anfangs sollten die Übungen mit einer anderen Jugendfeuerwehr durchgeführt werden. Die Frage stellte sich hier zwischen Mudersbach und Erda. Die Entscheidung fiel noch am gleichen Abend auf Erda, da die Kameraden über die nötige und größere Ausrüstung verfügten um eine Jugendfeuerwehr nach der Feuerwehrdienstvorschrift auszubilden.

Zum ersten Jugendfeuerwehrwart wurde der damalige Stellvertretende Wehrführer Armin Schaub bestimmt, der von den Kameraden Meike Hartmann und Sascha Jost unterstützt wurde.

Bei den ersten Terminen besuchten 15 Jungen und Mädchen die Übungen der Jugendfeuerwehr in Erda, wo der damalige Jugend- und Gemeindejugendfeuerwehrwart Jörg Valentin, das nicht immer leichte Thema Feuerwehr mit viel Ausdauer und Verständnis näher brachte.
In dem ersten Jahr stieg die Mitgliederzahl von 15 auf 17 Jugendliche im Alter zwischen 10 und 17 Jahren.

Im darauf folgenden Jahr wurde auf dem Waldfest der Feuerwehr die Erste offizielle Schauübung der Jugendfeuerwehr Altenkirchen, die damals noch „eine Gruppe Jugendlicher“ war, und den Kameraden aus Erda durchgeführt.

Nach dem Waldfest wurde die Gründung der Jugendfeuerwehr Altenkirchen vorbereitet, die zeitgleich mit der Einweihung des neuen Schulungsraums stattfinden sollte.

Am 22.11.1996 war es dann soweit. Mit neuer strahlender Schutzkleidung wurde die Jugendfeuerwehr gegründet und der neue Schulungsraum seiner Bestimmung übergeben.

An diesem Tag wurden 17 Jungen und Mädchen in die Jugendfeuerwehr Altenkirchen übernommen.

Die Gründungsmitglieder waren damals:

Matthias Koch, Tim Keßler, Manuel Daniel, Dennis Herrmann, Sven und Dennis Schupp, Marco Beecht, Tobias Cloos, Patrick Schupp, Jan Biehl, Eva Fürnkäs, Sybille und Sigrid Jost, Christine Lorsbach, Florian Tilp, Christian Schneider und Tanja Venter.

Zwei Monate später, im Januar 1997 wurde in der ersten Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr ein Jugendvorstand gewählt, so dass ab diesem Tag die Jugendfeuerwehr eine Selbstständige Gruppe innerhalb der Feuerwehr Altenkirchen war.

Zum ersten Mal wurde ein eigener Übungsplan entworfen, wo nicht nur Feuerwehrtechnische Ausbildung, sonder auch viel Spiel und Spaß auf dem Plan standen. Es wurden Wandertage besucht, gebastelt, die Umwelt gereinigt, die ausgedienten Weihnachtsbäume eingesammelt und verbrannt, an Leistungsspangen und an Fahrten zu Berufsfeuerwehren teilgenommen.
In dem darauf folgenden Jahr nahm eine Gruppe der Jugendfeuerwehr Hohenahr, wie eben schon genannt an einer Leistungsspange teil. Zum ersten Mal waren auch 5 Mitglieder aus Altenkirchen dabei. Die damals bestandene Leistungsspange im Herborner Rehberg Stadion und die anschließende Feier im Erdarer Gerätehaus wird für die Betreuer und Beteiligte immer in guter Erinnerung bleiben….

Ein Jahr später konnten dank der bestandenen Leistungsspange die ersten Jugendfeuerwehrmitglieder die Ausbildung zum Truppmann auf Kreisebene absolvieren, so dass sie an dem Übungs- und Einsatzdienst der Aktiven teilnehmen konnten. Die frischgebackenen Feuerwehrleute besuchten am Anfang die Übungen der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr parallel, bevor sie dann Mitte 2000 komplett in den aktiven Dienst übernommen wurden und ab sofort Mitglieder der Einsatzabteilung waren.

Im Rekordjahr 1999/2000 waren 34 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Altenkirchen aktiv.